SODIMAS Aufzüge
Français   English   русский

Home > Privatpersonen & Nutzer > Lexikon

Glossar

Puffer:

Verformbarer Endanschlag mit Bremssystem mit Medium oder Feder (oder sonstiger analoger Vorrichtung).

Aufzug:

Aufzug in einem Gebäude, der festgelegte Stockwerke bedient und aus einer Kabine besteht, die sich zumindest teilweise entlang senkrechter Führungen bewegt oder deren Neigungswinkel in der Senkrechten unter 15 Grad liegt und deren Abmessungen und Beschaffenheit eindeutig den Zugang von Personen zulassen .

Kabine:

Teil des Aufzugs oder Lastenaufzugs für die zu befördernden Personen und/oder Lasten.

Nennlast:

Last, für die der Aufzug ausgelegt ist und für die der Hersteller normalen Betrieb gewährleistet.

Ausgleichsgewicht:

Bewegliches Teil des Aufzugs oder Lastenaufzugs, das sich entlang senkrechter Führungen oder in der Senkrechten leicht geneigter Führungen bewegt und aus einer Masse besteht, deren Gewicht das der Kabine und eines Teils der Last ausgleicht.

Führungsschuhe:

Auf dem Kabinenrahmen oder Ausgleichsgewicht befestigte Teile, die die Verbindung mit den Führungen herstellen.

Schachtgrube:

Teil des Schachtes unter der untersten, von der Kabine bedienten Ebene.

Duplex:

Gruppe bestehend aus zwei Geräten. Die Begriffe Triplex, Quadruplex usw. werden analog als Gruppe bestehend aus 3, 4 ... Geräten definiert.

Kabinenrahmen:

Metallgerüst, das die Kabine oder das Ausgleichsgewicht trägt und an Aufhängungen gekoppelt ist. Dieses Metallgerüst kann Bestandteil der Kabine selbst sein.

Schacht:

Raum, in dem die Kabine und ggf. das Ausgleichsgewicht sich bewegen. Dieser Raum wird durch den Schachtboden, die Schachtwände und den Oberboden des Schachtes begrenzt.

Gearless:

Englischer Begriff für eine getriebelose Maschine. Die Antriebsrolle ist direkt auf der Ausgangswelle des Motors montiert. Der größte Vorteil dieser Art Maschine ist, dass die Kabine sich mit hoher Geschwindigkeit bewegen kann.

Führungen:

Teile, die für die Führung des Kabinenrahmens oder ggf. des Ausgleichsgewichts sorgen.

Geschwindigkeitsbegrenzer:

Teil, das, wenn eine voreingestellte Geschwindigkeit überschritten wird, die Ausschaltung der Maschine auslöst und bei Bedarf die Fangvorrichtung auslöst.

Lastenaufzug:

Aufzug in einem Gebäude, der festgelegte Stockwerke bedient und aus einer Kabine besteht, die sich zumindest teilweise entlang senkrechter Führungen bewegt oder deren Neigungswinkel in der Senkrechten unter 15 Grad liegt, wobei die Abmessungen und Beschaffenheit der Kabinen keine Zugang von Personen zulassen.

Etage:

Oberbegriff für: Untergeschoss, Erdgeschoss oder Eingangshalle und Stockwerke.

Betätigung mit Sperrung:

Betätigung, bei der nur ein Befehl registriert werden kann und kein weiterer Ruf oder kein weiteres Fahrziel registriert werden kann, während der erste Befehl ausgeführt wird.

Kollektive Betätigung:

Betätigung, bei der gewisse Rufe oder Sendungen jederzeit registriert werden können.

Selektive Betätigung:

Betätigung, bei der die Bewegung von mindestens zwei in einer Gruppe angeordneten Geräten zweckmäßig gekoppelt wird. Eine selektive Betätigung kann auch kollektiv sein.

Fangvorrichtung:

Mechanisches Teil, das die Kabine oder das Ausgleichsgewicht bei überhöhter Geschwindigkeit in Auf- oder Abwärtsbewegung oder bei Bruch der Aufhängung stoppt und hält. Sofort auslösende Fangvorrichtung: Fangvorrichtung mit quasi sofortiger Auslösung der Blockierung der Führungen.

Hängekabel oder flexibles Kabel:

Verschiedene elektrische Leiter, die in einem Kabelkanal geführt werden und die Kabine mit den fest installierten elektrischen Leitungen verbinden.

Permanent automatisch schließende Tür:

Tür, die unabhängig von der Position, in der sie verlassen wird, ohne weitere Energieversorgung vollständig schließt, sobald der Passagier oder Aufzugführer die Tür nicht mehr offen hält.

Mechanische Tür:

Tür, die mittels eines Hilfsmechanismus geöffnet und geschlossen wird.

Mechanische Tür mit Automatiksteuerung:

Tür, deren Bewegung durch die normale Betätigungsvorrichtung ohne Eingriff des Aufzugführers oder eines Passagiers herbeigeführt wird.

Reserve:

Verfügbarer Raum über und unter dem Hubbereich.

Nutzfläche:

Ohne Berücksichtigung eventueller Haltestangen in 1 m über dem Boden gemessene Kabinenfläche, die Passagieren und Lasten bei Aufzugbetrieb zur Verfügung steht.

Nenngeschwindigkeit:

Geschwindigkeit, für die der Aufzug ausgelegt ist und für die der Hersteller normalen Betrieb gewährleistet.

Mechanische Tür mit kontrollierter Handbedienung:

Tür, deren Bewegung durch Betätigung eines Hebels oder besonderer Knöpfe durch den Aufzugführer oder die Passagiere herbeigeführt wird, wobei der Aufzugführer oder die Passagiere zumindest permanent das Schließen der Tür steuern.

Automatiktür:

Tür, deren Öffnen und Schließen direkt durch die Bewegung der Kabine gesteuert wird.

Schachttür:

Schachttür, über die aus jedem Stockwerk der Zugang zur Kabine möglich ist.

Brandschutz-Schachttür:

Fensterlose, Rauch bewerte Schachttür, deren Feuerbeständigkeit in der entsprechenden Verordnung festgelegt ist.

Trommel:

Zylinder mit Gewinde, auf dem die Kabel der Kabine und ggf. des Ausgleichsgewichts befestigt sind und sich aufwickeln.

Antrieb:

Gesamter Antriebsmechanismus der Aufhängekabel oder -ketten der Kabine. Er besteht in erster Linie aus:

  • einem Motor mit Kupplung,
  • einem Bremssystem,
  • einem Untersetzungsgetriebe, das auf eine Antriebsscheibe, eine Trommel oder ein Ritzel einwirkt.
  • .

Diese Teile können auf einem Gestell montiert sein.